Hohe Tannen

Gott zum Gruße!

Nach 3 Arbeitswochen schaffe ich es endlich mal mich aufzuraffen und hier ein wenig zu berichten wie es mir so ergeht zur Zeit 😉 ich muß gestehn es hätte sehr viel schlimmer kommen können!

Man gibt sich richtig Mühe mit mir und hat einen Einarbeitungsplan aufgestellt, welcher auch größtenteils gut eingehalten wird. Habe so eine Reihe von Abteilungen kennenlernen dürfen – und damit das Gefälle im Hause. Sozusagen vom Keller bis zum Sonnendeck 😉 Und auf letzterem habe ich ja Platz genommen (jetzt wirklich ohne Scheiß und Angeben *G*).
Die Hierarchie ist recht klar. Von unten nach oben wird es immer heller und stiller, die Räume größer und man ist klimatisiert. Wovon die armen Leute im Lager nur träumen können. Ganz seltsam sowas zu sehen und mal nicht auf der Seite der Arbeitsameisen sondern mal weiter oben zu stehn…. Weiß aber noch nicht was ich von den Umständen so allgemein halten soll.
Habe mit so vielen unterschiedlichen Leuten gesprochen, daß es schwer fällt noch einen halbwegs objektiven Eindruck zu bekommen. Generell stellt es sich aber besser dar als gedacht 😉 Hab einen schönen Arbeitsplatz. Es gibt genug und gutes Arbeitsmaterial, Heiß- und Kaltgetränke inklusive und eine Kilometerpauschale. Voila. Muß nur noch das Gehalt kommen, dann ist die Welt in Ordnung und ich weiß endlich wofür ich mich jeden Tag um 6:30 aus dem Bett quäle! 🙂

Ansonsten bin ich vorallem müde. Totmüde. Komnme gegen 5 heim und weiß nichts mit mir anzufangen. Essen, ruhen, bissl chatten, fernsehn, schlafen – für mehr reicht’s nicht. Hoffe das gibt sich – damit ich dann auch mal wieder ein Privatleben hab, gelle. Das gibt es zur Zeit irgendwie nur am WE (an dem ich jetzt schon viel zu früh automatisch wach werde ) – wenn mich die Müdigkeit nicht niederwirft!
Puh!

Apropos, für gewisse Dinge habe ich nach wie vor Zeit und Passion *G* So stieß ich bei Recherchen im Internet (hatte das Lied „Drei weise Birken“ gesucht, das ich letztens auf einer siebenbürgischen Hochzeit gehört hatte) auf dieses Objekt altdeutscher Sangeskunst: „Hohe Tannen“ interpretiert vom Hellberg Duo. Geht um den weithin bekannten Berggeist Rübezahl aus dem Riesengebirge im Böhmischen…..

Ist bis auf weites mein neue Ohrwurm!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: