Archive for Oktober 2010

Brussel!

Oktober 29, 2010

So – da bin ich wieder! Ich lebe noch!!!! Unglaublich aber wahr….
Nachdem ich am 09.10. meine Wohnung in Essen aufgelöst hatte, war ich erst einmal etwas ausgebrannt. Ging alles sehr schnell. Lagen glaub ich nur 2,3 Wochen zwischen der Entscheidung die Wohnung aufzugeben und der tatsächlichen Auflösung.
Hab mich dann noch mit meinem Vermieter in die Haare gekriegt und und und. Naja. Jetzt sind meine Sachen aufgeteilt. Bei meiner Mutter sind Kleider und ein Teil der Bücher. Bei meinem Vater meine Möbel und die andere Hälfte der Bücher u.a. in meinem alten Kinderzimmer.
Ein paar Klamotten hab ich mitgenommen. Davon ist ein Teil wiederum hier bei mir im Negerviertel und die Sachen für die ich hier keinen Platz habe sind bei einem Freund. So. Ja. Willkommen im Nomadenleben.

Hätte die Möglichkeit gehabt mit jemandem eine Wohnung zu nehmen für November. Die Sache wurde mir dann aber doch etwas zu heiß. Wenn die Intuition einem schon sagt (bzw. einen anbrüllt) daß man die Finger davon lassen soll, dann ist schon gut und richtig dieses Angebot ausgeschlagen zu haben.

Ebenso gab es ein Vorstellungsgespräch bei einer Firma. Die hatten mich angerufen und waren interessiert. Ist zwar nichts geworden, aber jetzt hab ich zumindest mal ein holländisches Vorstellungsgespräch gehabt und meinen Anzug spazieren getragen (sogar mit selbstgebundener Krawatte)*G*.
D.h. also, daß ich bis auf Weiteres für meine bisherige Firma weiterackern und meine junges Leben hergeben werde für ein Bißchen Geld *seufz*.
Bei uns in der Gruppe treibt mittlerweile die Subversivität wildeste Blüten. Die Vorgesetzte wird in Rundmails als wolliges, weißes dummes Tier geschmäht und man hat ein böses arabisches Wort in Umlauf gebracht, daß man glaube ich so schreibt „Sharmouta“. Übersetzung gibt es frei im Internet ;-))))
Ach ich hasse „Sharmouta“ mit Leidenschaft! Jedoch kann ich mittlerweile die ganzen Dinge gut hinter mir lassen und die Wogen haben sich allgemein doch sehr geglättet. Hab sogar erlebt das mal 25 Minuten keiner angerufen hat – Wahnsinn! Und ich war eine ganze Woche nur auf Emails. Wie Urlaub sag ich euch! Bin schnell, sicher und routiniert (jedenfalls meistens). Was es erträglich macht. Wobei ich mich nicht an dieses frühe Aufstehen gewöhnen kann. Wer ist freiwillig um 7:50 in der Arbeit?!?!

Aber – und das wollte ich neben diesem ganzen Kleinkram hier berichten – ich war vor zwei Wochen das erste Mal in meinem Leben in Brüssel. Hauptstadt von Flandern, Belgien und Europa!

Alles dort ist zweisprachig. Ganz verrückt. Habe kein einziges Mal Französisch gebraucht. Ging alles auf Niederländisch 😉 Man möchte da doch skandieren: BRUSSEL VLAAMS! ! !

Die passende Bildergalerie dazu habe ich über Picasa hochgeladen 😉 Man wird ja langsam multimedial. Also bitte hier auf Picasaweb klicken.

Ich muß sagen – es ist wirklich sehr schön dort. Also wirklich schön! Chic, mit Stil und Sinn für Schönheit – aber leider auch mit viel zu vielen Marokkanern und Kongolesen….. Hier ein paar Eindrücke:

Triumphbogen Jubelpark


Brussel Stadhuis


Grote Markt - Broodhuis


Brussel Altstadt


Koningsgalerij


Wetstraat

Werde am Sonntag wohl wieder fahren um mich ein wenig an dieser wunderbaren Stadt zu berauschen 😉