Archive for März 2010

Entwürdigt

März 22, 2010

Ich war heute das erste Mal in meinem Leben beim Arbeitsamt, also heute heißt das ja Arbeitsagentur (für die Leute die noch vor kurzem Arbeit hatten) und Jobcenter (für die, die noch nie eine hatten und natürlich für all die hoffnungslosen Fälle).

Verwahranstalt


Da Absolventen in die zweite Kategorie fallen, reihte ich mich also in die Horde von Vollpfosten, Faulenzern und wirklich Erbarmungswürdigen ein, die dort regelmäßig vorsprechen (müssen). Ich wollte eigentlich nur wissen, ob ich für den Übergang zwischen Studiumende und Arbeitsantritt ein Anrecht auf etwas Geld hätte… Das war natürlich hoffnungslos naiv! Einmal dort, vereinnahmt einen die Bürokratie und man wird sofort in ein Räderwerk aus Anträgen und Pflichtgesprächen geworfen, von Sachbearbeiter zu Sachbearbeiter gereicht (von denen die meisten allerdings wohl nicht in der ersten Reihe standen als der große Verstand ausgeteilt wurde…) und von Wartebereich zu Wartebereich. Als ich mir den Wust von Antragsformularen ansah wurde mir ganz anders ….. es ist unglaublich was der Staat alles wissen will und es gehört eine gehörige Portion Verzweiflung (oder Dummheit – denn dann macht einem das nichts aus weil man ohnehin so stumpf ist) dazu, das auszufüllen. Das nicht nach Frequenz und Menge von Körperausscheidungen gefragt ist wirklich das einzige was noch fehlt.

Man muß ALLES angeben. Jedes Konto, jedes Sparbuch, die Zinsen der letzten 12 Monate, Lebensversicherungen (und das was man bekäme würde man sie vorzeitig kündigen), Heizungsart, Wohnfläche, Zimmeranzahl, mit wem man wo, ob und wie lange zusammen wohnt usw. Es ist sowas von entwürdigend! Man muß dort dermaßen die Hosen runter lassen – daß ist ekelhaft! Hätte nie gedacht, daß ich mal verstehen würde, warum Hartz 4 manche Leute so aufregt. Nun kann ich es. Und die, die sich damit abfinden und darin leben, diese Menschen versteh ich nun erst recht nicht (es sei denn sie können wirklich nicht anders und haben alles andere schon versucht). Wahrscheinlich muß man extrem kaltschnäuzig sein und das Amt von vorne bis hinten belügen um da dann gut raus zu sein (so wie es viele Araber- und Türkengroßfamilien tun).

Ich werde da jedenfalls nicht noch einmal hingehen, es sei denn ich habe wirklich keinen Pfennig mehr.
Lieber brauche in mein ganzes Erspartes auf bis ich ne Arbeit hab, als diese Schikane! Ich hatte sogar ein Vermittlunggespräch! Das war so ein Witz. Die Tante gibt da Dinge aus fertigen Menüs (die natürlich vorne und hinten nicht passen) auf ihrer Internetseite ein und ist eine halbe Stunde damit beschäftigt mich nach meinen Fähigkeiten auszufragen (von denen sie den Großteil gar nicht versteht) und in diese blöden Menüs einzuhacken. Das Ergebnis war genau eine Stellenausschreibung. Hurra.
Ach ja und es ist verpflichtend eine Berufsvorbereitung zu besuchen wo man lernt wie man sich im Bewerbungsgespräch verhalten soll und wie man Bewerbungen mit dem Rechner produziert. Hallo?!!? Ich habe studiert! Ich kann sowas alleine! Ich brauche keinen der mich an die Hand nimmt wie ein Kind. Anscheinend gibt es aber auch genug Dumpfbacken bei denen das nicht der Fall ist. *seufz* Jedenfalls wird versucht einen total zu standardisieren und in ein bürokratisches Päckchen zu packen.
Verwaltungstechnisch verständlich, aber real dann doch sehr kontraproduktiv. Kann mir nicht vorstellen, daß einer der politisch Verantwortlichen mal einen solch widerwärtigen Prozeß durchlaufen hat. Das könnte sicher anders geregelt werden. Von mir aus auch mit einem Grundeinkommen für alle (was so abwegig gar nicht ist, da fast die Hälfte der Bevölkerung in dieser Bananenrepublik am Tropf des Staates hängt) und dafür alle Steuerschlupflöcher und Vergünstigungen wegmachen, Ausländern keine Leistungen mehr bezahlen und ne Pauschalsteuer einführen, die für jeden gleich ist. Den Rest sollte man den Leuten überlassen. Wer sich bemüht kommt weiter, wer nichts will oder kann bleibt eben auf seinem Grundeinkommen sitzen, hat aber keine weiteren Ansprüche auf irgendwas anderes.

So. Werd‘ jetzt mal meinen Lebenslauf frisieren und so…

Advertisements

Borderline

März 21, 2010

Ich hatte Mittwoch vormittag in der U-Bahn ein ganz seltsames Erlebnis. Wurde von einem Mädchen angebettelt (aber nicht aggressiv) und als ich fragte wofür, erzählte sie mir sie hätte kein Zuhause, bräuchte Geld für die Notschlafstelle und das sie Borderlinerin sei, keinen Halt mehr hätte, niemand sie einstellen würde, weil sie sich ritzen würde und sie keine Möglichkeit hätte sich behandeln zu lassen weil sie keine Krankenversicherung habe (also auch kein Hartz4, weil keinen Wohnsitz) usw. Sie hat mir sogar ihre verschnittenen Arme gezeigt.
Ganz unabhängig davon ob diese Geschichte nun wahr, halb wahr oder erstunken und erlogen – sie tat mir so leid. Ich glaub so leid hat mir noch kein unbekannter Mensch getan. Ich hatte ihr 5 Cent gegeben und zwei Minuten zugehört. Nur danach mußte ich mich abwenden. Konnte das nicht ertragen so viel Leid.

Apropos Leid – Freitag war Kino angesagt. War in Precious. Der Film handelt von einem fetten Negermädchen aus Harlem, daß mit 16 noch nicht lesen und schreiben kann, von seinem Vater vergewaltigt (der alte macht ihr zwei Kinder, davon ein mongoloides) und mit HIV angesteckt wird. Die Mutter schlägt und beschimpft sie jeden Tag usw. usw. – es eigentlich nicht vorzustellen, daß jemand so etwas überhaupt erträgt… Sie flüchtet sich dann immer in ihre Phantasiewelt, wenn diese schrecklichen Momente kommen. Auf einer Alternativschule soll sie ihren Abschluß nachmachen und dort trifft sie auf eine lesbische Lehrerin und eine Sozialarbeiterin die ihr helfen aus dem Abwärtsstrudel ihres Lebens herauszukommen. Tatsächlich bemüht sich Precious sehr und macht sich trotz allem auf den Weg in ein besseres Leben für sich und ihre beiden Kinder. Ziemlich heftig und ergreifend – kann man nur empfehlen!

Zigeunermusik

März 12, 2010

Es ist immer noch sehr kalt draußen. Der letzte Schnee ist in der grellen Spätwintersonne der vergangenen Tage nicht geschmolzen. Jede Nacht friert es. Will mir einer was vom Klimawandel erzählen…! War dennoch sehr schön zu Beginn der Woche (aber eiskalt), auch als ich meine Arbeit endlich abgab (Dienstag). Bin danach in ein ziemliches Loch gefallen. Fühlte (fühle mich eigentlich noch stets) auf einmal so leer, erschöpft und unendlich müde. Das liegt auf mir wie Blei. Kann mich kaum aufraffen etwas zu tun (wobei ich ja auch nichts tun müßte außer mich auszuruhen und zu essen). Werde mich aber gleich doch noch zum Kino aufraffen. Es gibt Up in the Air :). Kommende Woche soll es endlich wärmer werden und ich werde (hoffentlich) ausgeruhter sein als jetzt.
Gestern war glaub ich mein schlimmster Tag seit Jahren. War so tot, sah auch so aus…. grauenhaft. Heute hab ich mich einigermaßen restauriert, Haare gemacht, rasiert, Tageslinsen rein – war ein neuer Mensch *G*

Erfreue mich indes an kleinen Dingen – wie GNTM gestern. Hab da ein Lied gehört, das mich seitdem verfolgt! Disco Disco Partizani – von einem Romanaş 😉
Das führte mich dann weiter zu diesem Video – so geil! Da fühlt man den Balkan schon beim Zuhören *lach* Voll die Zigeunermucke!!!

Es ist … aus

März 9, 2010

Liebe Leute,

an dieser Stelle vielen Dank für die zahlreichen Glückwünsche, die mich erreicht haben! 🙂 Habe mich sehr gefreut!
Heute gab ich endlich meine Masterarbeit ab und bin also nun noch 3 Wochen offiziell Student und dann ist es vorbei. In sechs Wochen muß meine Note feststehen. Der Ernst des Lebens beginnt nun also – vor allem nach der Definition von Erwachsenwerden, die ich heute las. Dort heißt es: Erwachsen bist du, wenn du deine erste unbefristete Stelle hast *puh*. Muß mich jetzt auf dem großen, böse, kalten Arbeitsmarkt anbieten…. Sozusagen prostituieren wenn man so will – meine Arbeitskraft gegen (hoffentlich viel) Geld. Wenn alles so läuft wie geplant, habe ich bis Ende des zweiten Quartals eine Stelle. Das ist das Einzige was ich nun noch zu tun habe. An sich eine große Sache, allerdings dann in der Ausführung wieder recht trivial. Stellen suchen, sich bewerben, Vorstellungsgespräche. Komplexität sieht anders aus. *lach*
Habe mich heute schon in das Karrierenetzwerk eines großen deutschen Energiekonzerns eingetragen…. Mal sehen was das gibt. Bald muß auch der holländische Markt beackert werden. Oi. Ich hoffe dat wird wat!

Es grüßt Euch der baldige Master of Science *G*

Fertisch?

März 5, 2010

Meine Liebe Alle!

Der Endsieg steht kurz bevor *grins*. Mein letzter Text ist fertig geschrieben, alles andere ist schon zig mal durchgesehen und korrigiert und zusammengestellt. Nun nur noch die Diskussion selbst nochmal prüfen und dann korrigieren lassen (von meinem Nachbarn). Dann ist alles aus. Das Studium ist bezwungen. Jedoch hab ich eher das Gefühl, daß damit mehr Probleme neu beginnen als alte gelöst sind *stöhn*. Naja – ich feiere mein Fertigsein nun mit einer Tafel weißer Alber Heijn Schokolade. Das beruhigt die Nerven 😉

Apropos – der Winter ist zurück es liegt wieder Schnee seit ein paar Stunden. Klimawandel wißta Bescheid *lach*

Hurra! Hurra! GNTM ist wieder da!

März 5, 2010

Deutschlands nächstes „Mädchen“ wird wieder gesucht! Letztes Jahr hab ich leider fast alle Folgen verpaßt weil Pro7 es nicht zuläßt, daß man aus dem Ausland dieses Format direkt auf der GNTM-Seite aufruft. Dieses Jahr stehen die Chancen also besser sich die wunderbare Seifenoper anzuschauen. Denn seien wir einmal ehrlich – mit wirklicher Modellkarriere hat das Ganz so viel zu tun wie DSDS mit Sangeskunst ;-). Hab in Sozialpsychologie sogar mal ein Referat darüber gehalten, denn zum Thema sozialer Vergleich ist das hochinteressant….

Eine wirklich sehr treffende (und auch amüsante) Beschreibung der Auftaktsendung zur neuen Staffel GNTM liefert überraschender Weise die – ansonsten wirklich nicht für ihr journalistisches Vermögen bekannte – Westdeutsche Allgemeine Zeitung. Ganz aufregend finde ich ein neues Jurymitglied. Es handelt sich um Kristian Schuller. Er ist ein Landsmann von mir – aus Heldsdorf.

Hab mir die Folge heute Nacht per Direktschau zugeführt (vorher hatte ich ja mit meiner Schreiberei zu tun). Es war herrlich! 🙂 Der Zickenkrieg kann beginnen!

Nieder mit der Europäischen Union!

März 4, 2010

Dies ist eine herrliche Rede von Marie-Rose Morel vom Vlaams Belang anläßlich der Europawahl 2009. Hoffe man kann ihr (auch ohne Niederländischkenntnisse) einigermaßen folgen. Find es einfach großartig was Sie zu Europa zu sagen hat!



Hab übrigens gerade gesehen, daß bei man Vlaams Belang Mitglied werden kann, auch wenn man im Ausland wohnt…. ich glaub ich tue das so lang ich noch Student bin 🙂

Rettet die Völker

März 4, 2010

H.C. Strache – da gibt es nichts hinzuzufügen!

Der dressierte Mann

März 3, 2010

Ihr Lieben,

schnell und sicher neigt sich mein Studentendasein dem Ende entgegen. Dienstag ist Abgabe. Habe noch etwa fünf Seiten Text zu produzieren *seufz*. Es fällt mir so schwer! Die letzten Meter sind irgendwie die schlimmsten. Obwohl ich ja nun weiß, daß die Quälerei ein baldiges Ende hat!

Die Zeit die ich nicht nutze um fertig zu werden, investiere ich momentan in die Lektüre von Schriften einer ganz tollen Frau – Esther Vilar. Kann ich jedem nur wärmstens empfehlen. Bin gerade bei ihrer Abhandlung Das polygame Geschlecht. Es geht um die Liebe und die Mißverständnisse die damit verbunden sind und wie Frauen Männer dabei ausnutzen. Sehr gut ist auch Der dressierte Mann ein Skandalwerk der frühen Siebziger. Hat aber nicht an Aktualität verloren – und das ist immer ein schlechtes Zeichen wenn es um Sozialkritik geht.
Mir sind beim Lesen echt die Lachtränen gekommen und es ist oftmals die reine Wahrheit was sie da (be-)schreibt. Kurz: die Frauen nutzen die Männer aus und sind meistens in vorteilhafter Position weil sie ja die Männer erzogen haben so zu sein wie sie sind – als Sklaven ihrer Frauen, die sich im harten Wettbewerb des Arbeitslebens für Weib und Kind verschleißen, während die Damen daheim hocken (oder einer Alibi-Arbeit nachgehen) und sich mit schwachsinnigen Tätigkeiten verlustiert. Der Dumme, Abgezockte ist immer der Kerl. Tja….. Denkt mal drüber nach 😉